Edinburgh 23. September - 26. September 2015

Im Land der Schotten und des Whiskys

Schottland ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Schottland besteht aus dem nördlichen Drittel der größten europäischen Insel Großbritannien sowie mehreren Inselgruppen. Die schottische Hauptstadt ist seit 1437 Edinburgh.

flagge flagge

Geografische Lage: Nördlicher Teil der Insel Großbritannien
Klima: Gemäßigtes, unbeständiges Wetter
Bodenfläche: 78.722 qkm
Hauptstadt: Edinburgh
Bevölkerung: ca. 5,1 Mio. Einwohner (Amtssprachen: Englisch, Schottisch-Gälisch, Scots)
Religion: Church of Scotland 42%, Römisch-Katholisch 16%, andere Glaubensrichtungen 8%
Staatsform: Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II.
Währung: Pfund Sterling

Kuriose Fakten über Schottland: - Schottland hat den kürzesten Linienflug der Welt mit 47 Sekunden. Der Pilot geht vorher noch persönlich durch die Reihen, um die 25 Euro für das Ticket zu kassieren.
- In Nordamerika leben genauso viele Schotten wie Schottland Einwohner hat
- Edinburgh wurde wie Rom auf sieben Hügeln gebaut
- Die Schotten haben das Golfspiel erfunden
- Hier leben prozentual die meisten Rothaarigen
- Die meisten schottischen Inseln sind unbewohnt
- Erste Berichte über Nessie stammen aus dem Mittelalter
- Das Einhorn ist das schottische Wappentier

abflug flug

Zwischenlandung in Kopenhagen.
Dann ging es über die Öresundbrücke rüber nach Malmö in die drittgrößte Stadt Schwedens. Malmö ist von Kopenhagen etwa 28 km (Luftlinie) entfernt.

meer kuchen flug flug

Griffin Skulptur in Malmö.
Die chimärische Kreatur hat die scharfen Augen eines Adlers und Kraft und den Mut des Löwen.

haus haus reiterstatue rathaus

Reiterstatue des Königs Karl X. Gustav (1622-1660) und Rathaus auf dem Stortorget (Großer Platz) der Stadt Malmö.
Das Rathaus wurde 1546 fertiggestellt. Sein heutiges Erscheinungsbild stammt aus dem Jahr 1846 - im Stil der niederländischen Neorenaissance. Karl X. Gustav, hat nach dem Dreißigjährigen Krieg die bis dahin dänische Region Skåne (Schonen) rund um Malmö seinem Königreich Schweden einverleibt.

bahnhof haus

» Edinburgh «

hotel hotel

Unser Hotel Novotel Edinburgh Center EH3 9DE Edinburgh
UNITED KINGDOM
Tel (+44)131/6563500
E-mail H3271@accor.Com


Das Hotel befindet sich in Edinburgh, unweit der Royal Mile, der Princes Street und des Grassmarket.

» W H I S K Y «

whisky

Bezeichnung:
GRAIN WHISKY: bezeichnet Destillate, die aus Weizen, ungemälzter Gerste und Hafer und/oder Roggen und/oder Mais hergestellt werden.
BLENDED WHISKY: sind Mischungen verschiedener Destillate und Whiskys, die dann ein Markenprodukt bilden, dessen Geschmack immer gleich ist.
MALT: bezeichnet Whisky, der ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt wurde.
BLENDED MALT WHISKY: Eine Mischung von Malt Whiskys aus verschiedenen Single Malt Brennereien. Dies kann auch als reine Malt Whisky bezeichnet werden.
SINGLE MALT WHISKY: aus einer Brennerei, kein Verschnitt mit anderen Marken aber mit Whiskys aus derselben Brennerei
CASK STRENGTH WHISKY: Abfüllung aus einem einzelnen Fass ohne Reduktion mit Wasser aufgenommen wurde und in Flaschen abgefüllt - in der Regel zwischen 50 bis 62% vol.
WHISKY LIQUEURS: Die Mehrheit der Whisky Liköre werden mit einem Scotch Whisky als Basis und einer Mischung aus Honig und milden Kräutern und Gewürzen hergestellt. Sahne wird zugegeben, um die Whiskysahneliköre zu produzieren.

Und so wird verkostet:
Farbe: Halten Sie das Glas gegen das Licht und versuchen Sie, die Farbe des Whiskys zu beschreiben. Strohblond, Weißweinfarben, Gelbgold, Blassorange, Sherry, Bernsteinfarben. Helle Whisky deuten auf eine Lagerung im Eichenfass hin. Dunklere Farben könnten durch eine Lagerung in Sherryfässern entstehen.
Schlieren: Anhand der Schlieren, die Sie sehen, wenn Sie das Glas neigen, drehen und dann die Spirituose zurück ins Glas fließen lassen. Grundsätzlich gilt: rinnt das Tröpfchen zügig in schmalen Schlieren herunter, ist es wohl eher hochprozentig und jünger. Ist der Inhalt des Glases eher ölig, erwartet Sie ein komplexer und länger gealterter Malt.
Duft: Decken Sie Ihr Glas nun für zehn Sekunden mit der Hand zu. Jetzt schwenken Sie das Glas leicht und riechen. Rose? Zitrone? Gras? Vanille? Lagerfeuer? Käsekuchen?
Geschmack: Schottischer Whisky verlangt nach einem „Slainte Mhath“ (gesprochen Slontsche wah), was so viel wie „Gute Gesundheit“ bedeutet. Nippen Sie am Glas und lassen den Whisky eine Weile über Ihre Zunge gleiten. Wo süß, wo bitter, wo vielleicht sogar salzig? Hält der Geschmack, was die Nase verspricht, kommen neue Aromen auf der Zunge hinzu? Wenn Sie den Eindruck haben, dass der hohe Alkoholgehalt manches überlagert, dann lassen Sie einige Tropfen Wasser in den Whisky fallen, schwenken leicht und nehmen wieder einen Schluck. Das Wasser setzt jetzt vielleicht weitere Aromen frei.
Abgang: Ist er kurz, mittel oder lang, kommen Aromen zurück, was bleibt im Mund haften?

Schottische Whisky Regionen:
LOWLAND MALT WHISKY Ein Single Malt Whisky aus dieser Region ist eher mild und nicht oder nur wenig torfig, da meistens kein oder wenig Torf beim Trocken des Malzes für die Whisky-Herstellung verwendet wird. Die Single Malts der Lowlands sind heller als die der Highlands und erinnern geschmacklich stark an ihre irischen Brüder, da sie wie diese oft auch dreimal destilliert werden. Sie sind im Allgemeinen sehr frisch und sanft, besitzen blumige, nach Kräutern duftende oder fruchtige Aromen und schmecken im Abgang trocken. Daher diente er traditionell in einer Vielzahl als Grundlage für Blends. Die beiden größten sind Auchentoshan und Glenkinchie. Die dritte ist Bladnoch, welche gleichzeitig die südlichste aller Brennereien ist.
HIGHLAND MALT WHISKY Die Highland-Whiskys sind meist kräftig im Geschmack, mit wenig bis viel Torf. Es sind delikate Whiskys mit komplexen Aromen und einem leicht herben Abgang – manchmal würzig, manchmal mit einer Spur Salz. Typische Beispiele wären Edradour und Dalwhinnie für die südlichen und Dalmore und Glenmorangie für die nördlichen Highlands.
SPEYSIDE MALT WHISKY Sie haben einen leicht torfigen Charakter und sind typischerweise stark parfümiert und elegant. Die Speyside ist für besonders runde und feine Single Malts bekannt. Auf der ganzen Welt verkörpern The Glenlivet, The Macallan, Glenfiddich, Glenrothes und Glenfarclas diesen Whisky.
ISLAND MALT WHISKY Unter der Region der Inseln werden hier alle Inseln Schottlands, auf denen Whiskys produziert werden, zusammengefasst: Arran, Islay,Jura, Mull, die Orkney's, Skye. Die Geschmacksarten reichen von einem Lowland-ähnlichen Charakter (Arran) über einen von Highlands-Whiskys inspirierten (Jura) bis zu einem eigenen Stil (Islay, Skye und Orkney's).
CAMPBELTOWN MALT WHISKY Insgesamt überzeugen die Campbeltown Single Malt Whiskys mit ihren vollen und tiefen Aromen, ihrer Geschmacksvielfalt sowie einen leicht salzigen Abgang.

Was ist ein Scotch Whisky?
Ein echter Scotch ist nur der, der in einer Destillerie auf schottischem Boden gebrannt wird. Und das ausschließlich aus Wasser und gemälztem Getreide. Die Reife im Eichenfass muss mindestens drei Jahre dauern, als einziger Zusatz ist Zuckercoleur erlaubt. Der Alkoholgehalt des fertigen Whiskys beträgt mindestens 40 Prozent.

Wie trinkt man Scotch Whisky in Großbritannien?
- mit ein paar Tropfen Wasser und nicht mit Eis
- einigen Grad weniger als Zimmertemperatur
- im "Nosing" Glas

» Greyfriars Bobby und Greyfriars Tolbooth «

bobby bobby bobby

Schräg gegenüber des Greyfriars Tolbooth auf der George IV. Bridge steht die Statue von Bobby.
Er war der treue Hund des Polizeiwachtmeisters John Grey. Nachdem Grey 1858 verstarb, fand man den Hund wenige Tage später auf dem Grab seines Herrchens sitzend. Zunächst wollte der Friedhofsgärtner den Hund vertreiben. Aber dieser kehrte immer wieder zurück. Schließlich erlaubte man es Bobby über das Grab seines Herrchens zu wachen, was er dann auch 14 Jahre lang tat, bis er dann schließlich verstarb. Der Hund wurde schon zu Lebzeiten zu eine Legende, für den die Edinburgher alle zusammen sorgten. Die Geschichte wurde mehrmals verfilmt.

Friedhofstor bobby graeber graeber graeber

Der Greyfriars Tolbooth ist ein historischer Friedhof mit den typischen alten Grabsteinen. Das Gelände gehörte ursprünglich dem Franziskanerorden "Greyfriars".

» Grassmarket «

schild grassmarket grassmarket

Der Grassmarket, unterhalb des Edinburgh Castle gelegen, diente in der Zeit von 1477 bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts als Marktplatz für den Vieh- und Pferdehandel und gilt als der Mittelpunkt der Altstadt. Hier befand sich die öffentliche Hinrichtungsstätte, der "Galgen von Edinburgh".
Der Ort, wo die Galgen standen, wird von einer Tafel markiert und liegt gegenüber der Taverne Last Drop, wo die zum Tode Verurteilten ihren letzten Whisky tranken.
Die Gebäude stammen vorwiegend aus dem 17. Jahrhundert.

drop drop

katzencafe katzencafe katzencafe

Ein Katzen Cafe, wo man bei Kaffe und Kuchen mit Katzen spielen und kuscheln kann. Es gibt vile Orte, wo die Katzen spielen und klettern können, sowie Ecken und Winkel zum erkunden und zum dösen. Katzenkindermädchen sind vor Ort, um sicherzustellen, das sowohl Katzen und als auch die Kunden die bestmögliche Erfahrung machen.

» Victoria Street «

victoria street victoria street victoria street victoria street victoria street victoria street

Die Victoria Street ist seit dem 18. Jahrhundert die Verbindungsstrasse von Grassmarket und Royal Mile.

» Royal Mile «

royal mile royal mile royal mile kirche royal mile

Die Royal Mile besteht aus den Straßen Canongate, High Street und Castlehill und hat tatsächlich die Länge einer (schottischen) Meile, rund 1,8 km. Quer zur Royal Mile verlaufen im Fischgrätenmuster kleine, häufig extrem steile Gassen, die closes.
Die St. Giles Cathedral ist die wichtigste Kirche in Edinburgh. Der Glockenturm ist wie eine Krone geformt (1485).

» Edinburgh Castle «

edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle edinburgh castle

Der Bau des Schlosses wurde von Jakob IV. veranlasst. Zeitweise wurde es von Maria Stuart bewohnt. Im Castle befinden sich auch die Honours of Scotland, bestehend aus den schottischen Kronjuwelen (Krone, Zepter, Schwert) und dem Stone of Destiny.

» Scott Monument «

scott monument scott monument scott monument scott monument scott monument scott monument

Das 61 Meter hohe neugotische Denkmal ist Sir Walter Scott (1771-1832) gewidmet. Er war Schriftsteller, Jurist und setzte sich für den Tourismus ein.

» Dudelsack «

dudelsackspieler rabe

» Heart of Midlothian «

herz

Ein in den Straßenbelag eingepflastertes Herz auf der Royal Mile unmittelbar westlich von St. Giles.
Das Herz markiert den früheren Eingang des Tolbooth, eines Verwaltungssitzes, in dem sich auch ein Gefängnis befand, wo zusätzlich zur Haftstrafe, körperliche Bestrafung und Folter routinemäßig durchgeführt wurden.
Heute ist es der Name des Fußballvereines Heart of Midlothian, der das Herz auch als Wappen führt.
Traditionell wird dieses Herz bespuckt.
Ursprüglich erfolgte das Spucken als Zeichen der Verachtung gegenüber dem ehemaligen Gefängnis. Heute wiederum verstehen es viele als Glücksgeste. Oder bespucken den Fußballverein. :-)

» Führung Dark Tales and Terrors of Edinburgh «

turm

Neben der St. Giles-Kathedrale steht der historische Marktschreierturm. Hier wurden früher Neuigkeiten bekannt gegeben und die Leute versammelten sich, um bei den öffentlichen Rechtsprechungen, Bestrafungen und Folterungen zuzusehen.

closes closes

Ursprünglich war dieser Teil der Stadt voller sogenannter "Closes" (enge Gässchen, welche die Nebenstrassen mit der Royal Mile verbanden). Die Gebäude waren teilweise 14 Stockwerke hoch. Da es zur damaligen Zeit weder Strom, noch fließend Wasser gab, wurden die Fäkalien und Abfälle, aus dem Fenster entsorgt. Hierbei wurde keine Rücksicht genommen.

gewoelbe gewoelbe gewoelbe gewoelbe gewoelbe gewoelbe gewoelbe gewoelbe

Anschließend geht es weiter zu den Gewölben in der Blair Street unter der South Bridge, ein Netz unterirdischen Kammern, die einst als billige Unterkunft für Handwerksbetriebe dienten, später wurden sie zum Unterschlupf für die Ärmsten der Armen. Kaum Licht, kein fließend Wasser, keine Frischluft und Krankkeiten wie die Pest.

Geister der Vergangenheit:
Da gibt es zum Beispiel den Watcher, der die Besucher aus dunklen Ecken heraus anstarrt. Harmlos ist der Cobbler, ein Schuster, der nur einen ganz bestimmten Raum bewohnt.
Wir nähern uns dem bevorzugten Revier von Mr. Boots, der bösartigsten Heimsuchung dieses unglücklichen Ortes. Angeblich ist er der Mörder einer Prostituierten. Lange beschränkte er sich darauf, den ungebetenen Gästen ein Get out! zuzuraunen.

Als West Port murders werden die von William Burke und William Hare in den Jahren 1827 und 1828 in Edinburgh begangenen 16 Morde bezeichnet. Erst gruben sie die frisch bestatteten Leichen auf Friedhöfen aus und verkauften sie als Anatomieleichen an das Edinburgh Medical College. Ihr Hauptkunde dort war Robert Knox. Weil die Nachfrage allein dadurch aber nicht befriedigt werden konnte, gingen sie zum Morden über.

castle

» Loch Lomand and the Trossachs-Nationalpark «

ausflug loch lomand loch lomand loch lomand loch lomand loch lomand loch lomand

Der Loch Lomond and the Trossachs Nationalpark hat eine Fläche von 1865 km².
Der Nationalpark unterteilt sich geografisch in vier Regionen, Loch Lomond, die Trossachs, Breadalbane und die Argyll Forest.
Loch Lomond ist mit 71 km² der größte See Schottlands.
Die Trossachs befinden sich im östlichen Teil des Nationalparks. Südlich liegt der Ort Aberfoyle.

landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft landschaft

» Stirling Castle «

stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle stirling castle sterling castle stirling castle stirling castle stirling castle

Das Schloss spielte aufgrund seiner strategisch günstigen Lage am Fluss Forth eine wichtige Rolle in der Geschichte Schottlands und wurde mindestens 16 mal belagert oder angegriffen. In unmittelbarer Nähe fanden drei Schlachten statt, eine vierte wenige Kilometer weiter nördlich. Von etwa 1100 bis 1685 war Stirling Castle eine der Hauptresidenzen der schottischen Könige.
Die meisten Gebäude von Stirling Castle stammen aus der Zeit zwischen 1496 und 1583.
Am 9.September 1543 wurde Maria Stuart formell im Stirling Castle gekrönt.

stirling castle

Das Wallace Monument ist ein 67m hoher vierkantiger Turm, welcher 1869 bei Stirling zum Gedenken an William Wallace errichtet wurde.

» Haustüren und Telefonzellen «

haustueren haustueren haustueren taxi tefonzelle briefkasten

» Schottisches Geld «

geld

Schottland seine eigene Währung. Das schottische Pfund ist die offizielle Landeswährung in Schottland.
Gegenwärtig beträgt der Wechselkurs zwischen dem Euro und dem schottischen Pfund 1 € zu 0,862 £.
Außerhalb von Schottland ist Vorsicht geboten, denn das schottische Pfund ist kein gesetzliches Zahlungsmittel. Es wird in England nicht gern angenommen.